Reise zum größten Volksfest der Welt

Als sich am 18. September 2004 frühmorgens vier Schwerhörige im Hauptbahnhof Bern trafen, um zum Oktoberfest nach München zu reisen, fiel mir ein Stein vom Herzen. Nun würde es also doch klappen!

Im Sommer lernte ich bei einem Sommercamp in Deutschland eine Gruppe unternehmungslustiger hörgeschädigter Jugendlicher aus München kennen und beschloss mit ihnen eines schönen Abends, dass ich sie zusammen mit einigen Schweizern in ihrer Heimatstadt besuchen würde. Aber bis es schließlich so weit war, vergingen doch ein paar ereignisreiche Wochen, in denen wir uns manchmal nicht mehr ganz sicher waren. Ich bemühte mich, mit Flyern und meinem Freundeskreis Teilnehmer zu gewinnen und organisierte die Reise, während sich die Münchner darum kümmerten, eine Menge Mitglieder ihrer Jugendgruppe zusammenzutrommeln, ein ausgefeiltes Aufenthaltsprogramm zu erarbeiten und unsere Unterkunft bei sich zu Hause zu organisieren. Zwei Wochen nach dem Jugehörig-Weekend in Köniz war es schließlich soweit und ich fuhr mit Brige, Jessy, Bea, Eva und Marcel nach München.

Nach schier endloser Reise wurden wir mittags von einem wahrhaftigen Abholkomitee am Hauptbahnhof herzlich empfangen. Nach vielen „Hallos“ und „Willkommens“ verstauten wir unser Gepäck in Schließfächern und machten uns sogleich auf einen Rundgang durch München bei strahlendem Sonnenschein. Wir besichtigten eine ganze Reihe der Sehenswürdigkeiten, darunter den Karlsplatz, Marienplatz, das Nationaltheater, das Maximilianeum, den Friedensengel, Münchens Wahrzeichen, die Frauenkirche und vieles mehr.

(...)

 

Ruben Rod

J.V.-Widmannstr. 21a

CH-3074 Muri/Bern

 

 

Den vollständigen Text übermitteln wir Ihnen auf Anfrage! Die Redaktion Schnecke

 ... und weitere interessante Artikel lesen Sie bitte in der aktuellen Ausgabe, zu bestellen bei der Redaktion!