80 % der Kinder mit Down-Syndrom haben Hörprobleme. Bei der Mehrheit der Kinder werden diese Hörstörungen verursacht durch Infekte, Mittelohrentzündungen etc. und sind nur vorübergehend.

Bei einigen Kindern mit Down-Syndrom liegt eine Innenohrschwerhörigkeit vor. Mit Hörgeräten ausgestattet können diese Kinder ihr Hörvermögen vielleicht etwas verbessern, aber dies ist nicht immer der Fall. Bei einigen nützen auch Hörgeräte nichts.

 

Cochlea Implantat auch für Kinder mit Down-Syndrom?

Bei Anfragen zur CI-Versorgung von Kindern mit zusätzlichen Behinderungen reagierten wir zunächst mit großer Zurückhaltung, da diesbezügliche Erfahrungen kaum vorlagen.

Der Autor forderte bereits 1992 einen Runden Tisch, um auf die vielfältigen Fragen Antworten zu finden. Fachleute und Eltern sollten gemeinsam über das Für und Wider in aller Offenheit diskutieren. Im März 1994 fand ein Kolloquium in Zusammenarbeit von CIC und HNO-Klinik an der Medizinischen Hochschule Hannover zu dieser Thematik statt. Das Ergebnis der Diskussion wurde in einem Konsensuspapier zusammengefasst und veröffentlicht (Lenarz, Bertram, Lesinski 1996).

In den vergangenen Jahren ist eine größere Anzahl von Kindern (weit über 100 von 850) mit zusätzlichen Behinderungen mit einem CI versorgt worden. Die Bandbreite des Entwicklungsniveaus hinsichtlich Lautspracherwerb und Sprachverstehen ist in Abhängigkeit von Art und Grad der zusätzlichen Behinderung außerordentlich unterschiedlich.

 

(...)

 

Dr. Bodo Bertram

CIC „Wilhelm Hirte“

Gehägestr. 28-30

30659 Hannover

 

Den vollständigen Text übermitteln wir Ihnen auf Anfrage! Die Redaktion Schnecke

 ... und weitere interessante Artikel lesen Sie bitte in der aktuellen Ausgabe, zu bestellen bei der Redaktion!