„Nicht sehen können trennt von Dingen,
nicht hören können trennt von Menschen“
 

Dieses Gefühl wollten hörgeschädigte Schüler der Samuel-Heinicke-Fachoberschule (SHS) in München fotografisch darstellen. Im Rahmen eines Freizeitangebots am Evangelischen Studienheim, dem Internat und Tagesheim für die SHS, wurde aus den gestalterischen Ambitionen der Schüler, zum Thema „Junge Menschen und ihre Hörschädigung“, ein Gruppenübergreifendes Fotoprojekt unter der Leitung von Erzieherin Ulla Seifert.

Wichtige Ziele dieses Projektes waren für die hörgeschädigten Jugendlichen:

  • ·        Gleichstellung mit Hörenden

  • ·        Aufmerksamkeit anderer Betroffener erregen

  • ·        Erklärung der Definition „Hörschädigung“

  • ·        Verständnis, Respekt, Geduld und Bereitschaft der Normalhörenden

  • ·        Selbstvertrauen des Hörgeschädigten auf- und ausbauen

  • ·        Berührungsängste im Familien- und Freundeskreis abbauen

  • ·        Kommunikation zwischen Schwerhörigen und Gehörlosen verbessern

  • ·        Sensibilisierung des Hörgeschädigten im Bezug auf seine Umwelt

  • ·        Umgang und Akzeptanz des eigenen Handicaps

 

(...)

 

Ulla Seifert

Samuel-Heinecke-Schule im SchulCentrum Augustinum

Dachstr. 19

81243 München

 

 

Den vollständigen Text übermitteln wir Ihnen auf Anfrage! Die Redaktion Schnecke

 ... und weitere interessante Artikel lesen Sie bitte in der aktuellen Ausgabe, zu bestellen bei der Redaktion!