Habilitation im Cochlear Implant Centrum Köln

Das Cochlear Implant Centrum Köln (CIK) besteht seit Januar 2003. Die ersten Implantationen sind im Dezember 2002 an vier Patienten (zwei Erwachsenen und zwei Kindern) erfolgt. Inzwischen wurden 44 Operationen an der HNO-Klinik des Klinikums der Universität Köln durchgeführt. In Köln werden drei CI-Systeme eingesetzt. Seit dem 1. Juni 2004 ist Universitäts-Prof. Dr. med. Dr. h.c. K. B. Hüttenbrink leitender ärztlicher Direktor der HNO-Klinik.

Wie ist der klinische Ablauf in der präoperativen Phase strukturiert?

Durch den Funktionsbereich für Audiologie und Pädaudiologie wurden bisher hörgeschädigte Kinder diagnostiziert, mit Hörhilfen versorgt und regelmäßig audiologisch/pädaudiologisch betreut.

Bis Dezember 2002 wurden Kinder, die keinen Hörgewinn durch Hörgeräte für den Hör- und Spracherwerb erlangten, an andere Spezialkliniken verwiesen, damit eine Voruntersuchung für ein CI durchgeführt werden konnte. Meistens erhielten sie danach ein CI und wurden in die Nachsorge/Habilitationskonzepte der einzelnen CI-Zentren aufgenommen.

Diagnose „an Taubheit grenzend hörgeschädigt“ – initiale Hörgeräteversorgung ja oder nein?

 

(...)

 

Barbara Streicher

Pädagogische Leitung CIK

Geibelstr. 29-31

50939 Köln

barbara.streicher@uni-koeln.de

 

Den vollständigen Text übermitteln wir Ihnen auf Anfrage! Die Redaktion Schnecke

 ... und weitere interessante Artikel lesen Sie bitte in der aktuellen Ausgabe, zu bestellen bei der Redaktion!