Eine neue CI-SHG in Nordbayern

Am 28. Februar 2005 wurde die neue CI-SHG Nordbayern gegründet. Nahezu 100 Interessierte, Eltern, Lehrer, Therapeuten und Ärzte kamen zum 1. Treffen nach Pegnitz. Die beiden Gründungsfamilien Seiler und Frank begrüßten alle Teilnehmer mit dem Wunsch, gemeinsam den Weg der Integration zu gehen und sich einander zu helfen und auszutauschen. Obwohl es ja bundesweit mittlerweile knapp 9.000 Menschen mit einem CI gibt, ist die elektronische Hörprothese für gehörlose Menschen oft noch unbekannt. „Es geht uns darum, Erfahrungen auszutauschen und einander Hilfestellungen zu geben“, so Walther Seiler, Vater eines gehörlosen Sohnes. Nach den Begrüßungsworten der beiden Ehepaare bedankte sich Franz Hermann bei allen Helfern und Initiatoren und wünschte der SHG viel Erfolg. F. Hermann wies dabei nochmals auf den 1. Deutschen CI-Tag am 4. Juni 2005 hin, der auch dazu beitragen soll, das CI noch bekannter zu machen.

Dr. Kinkel von der Firma Kind Hörgeräte referierte über technisches Zubehör zu CIs und Hörgeräten. Gerade in der Schule sei es sehr wichtig, den Vorteil und die Unterstützung durch FM-Anlagen zu nutzen. Ein miniaturisiertes FM-Multifrequenzsystem setzt neue Standards in der Schulkommunikation. Sender und Empfänger legen besonderen Wert auf das Verstehen von Sprache. Jasmina Fleischer, Geschäftsstellenleiterin der Pegnitzer Filiale Kind, überreichte eine Spende von € 300 als Startkapital für die neue SHG.

(...)

 

Ulla und Peter Frank

Ringstr. 18

95448 Bayreuth

 

 

Den vollständigen Text übermitteln wir Ihnen auf Anfrage! Die Redaktion Schnecke

 ... und weitere interessante Artikel lesen Sie bitte in der aktuellen Ausgabe, zu bestellen bei der Redaktion!