Jugendskifreizeit am Mölltaler Gletscher 2005

Als im November 2004 die Anfrage von Ute Jung kam, die Jugendskifreizeit der DCIG zu begleiten, sagte ich sofort zu, da ich zum einen selber CI-Träger bin und zum anderen auch ausgebildeter Snowboardlehrer.

Bei der Anreise nach Flattach am 26. März 2005 gingen mir zwei Dinge nicht mehr aus dem Kopf: Erstens fragte ich mich, wie viel und vor allem wie verstehen mich die Kids, da ich selber keine Gebärdensprache kann; und zweitens, wie gut ist das Gleichgewichtsgefühl meiner Kursteilnehmer? Aus eigener Erfahrung weiß ich um diese Beeinträchtigung. Aus diesem Grund musste ich direkt nach der Implantierung ein Jahr mit dem Snowboarden aussetzen.

Da der Bus dreißig Minuten vor mir im Jugendhotel angekommen war, saß die Reisegruppe schon gemeinsam beim Frühstück. Dort traf mich dann der erste Schock! Alle Jugendlichen schienen nur per Gebärdensprache zu kommunizieren. So konnte ich nichts verstehen. Deswegen war ich froh, dass Katrin, die das Betreuerteam unterstützte und Gebärdensprache kann, auch für meine Zielgruppe, die fortgeschrittenen Snowboarder, eingeteilt war.

(...)

Alexander Becker
Neutraublinger Str. 1
93055 Regensburg

 

Den vollständigen Text übermitteln wir Ihnen auf Anfrage! Die Redaktion Schnecke

 ... und weitere interessante Artikel lesen Sie bitte in der aktuellen Ausgabe, zu bestellen bei der Redaktion!