Aus den Aktivitäten der DG:

Barrierefreies Fernsehen

Das Aufgabenspektrum der Deutschen Gesellschaft zur Förderung der Gehörlosen und Schwerhörigen (DG) ist relativ groß. Es soll hier nur auf zwei Bereiche eingegangen werden.

Ein besonderes Anliegen der DG mit ihren Mitgliedsverbänden ist es, deutlich mehr Untertitel, aber auch Einblendungen in Gebärdensprache im deutschen Fernsehen zu erreichen. Denn zurzeit werden von insgesamt 17 Fernsehsendern insgesamt nur 3 % der gesamten Sendungen untertitelt. Der Anteil an Gebärdenspracheinblendungen ist noch deutlich geringer.

Innerhalb der DG hat sich eine Arbeitsgruppe gebildet, die auf fachlich hohem Niveau zu diesem Thema recherchiert und Positionierungen formuliert. Diese finden Sie im Internet unter www.taubenschlag.de. Es gab bisher zahlreiche Bemühungen unserer Verbände, ein besseres Angebot für Hörgeschädigte zu erreichen. Auch haben sich viele Vertreter aus der Politik hinter uns gestellt.

Die Erfolge sind jedoch im Verhältnis zum Aufwand relativ spärlich. Vor allem scheiterten unsere Bemühungen an der Unabhängigkeit der Rundfunkanstalten. Zurzeit sind wir verstärkt damit befasst, für das Fernsehen verantwortliche Akteure auf unsere Bedürfnisse und Erwartungen aufmerksam zu machen. Auch im Wege einer Zielvereinbarung soll dieses Bemühen unterstützt werden.

Bundesweiter Telefonvermittlungsdienst für hörgeschädigte Menschen

(...)

Dr. Ulrich Hase

Landesbeauftragter für Menschen mit Behinderung in Schleswig-Holstein

Vorsitzender der DG

Paradeweg 3

24768 Rendsburg

 

Den vollständigen Text übermitteln wir Ihnen auf Anfrage! Die Redaktion Schnecke

 

... und weitere interessante Artikel lesen Sie bitte in der aktuellen Ausgabe, zu bestellen bei der Redaktion!