Gwendolin und das CI

Meine Tochter Gwendolin erhielt vor gut sechs Jahren ihr erstes CI. Sie war damals zwei Jahre und vier Monate alt. Vorher trug sie sieben Monate Hörgeräte. Wir haben die Gehörlosigkeit erst sehr spät bemerkt, da sie ein sehr aufgewecktes und kommunikatives Kind war – und ist.

Die Erwartungen, die ich damals allen Beteiligten gegenüber formuliert habe, waren die, dass es mir/uns vollkommen reichen würde, wenn Gwendolin ansprechbar wäre, ihren Namen und z.B. ein herankommendes Auto hören würde und vielleicht – da hatte ich schon das Gefühl, dass ich mich sehr weit aus dem Fenster lehnte – eine Grundkommunikation möglich wäre. Essen, trinken, ja, nein, Papa, Mama usw., mehr war mir gar nicht wichtig.

Natürlich hatte ich auch die Hoffnung bzw. den Traum im Hinterkopf, dass sie vielleicht ja auch so gut in die Sprache finden würde wie Fiona, die Tochter von Vera Starke, die ich damals als erstes CI-Kind live erlebte und deren Entwicklung uns Vera bei einem Beratungsgespräch vorgeführt hatte. Aber das war eine Hoffnung und ich habe nie erwartet, dass Gwendolin weit über dieses Ziel hinausschießen würde.

(...)

Kathrin Wever
Zum Wiesenberg 6
14974 Siethen

Den vollständigen Text übermitteln wir Ihnen auf Anfrage! Die Redaktion Schnecke

 

... und weitere interessante Artikel lesen Sie bitte in der aktuellen Ausgabe, zu bestellen bei der Redaktion!