Intensivkurs im CIC Rhein-Main

Liebe Leser, hier berichten wir über die Drei-Tage-Reha in Friedberg (Hessen) ohne Eltern! Zuerst möchten wir Ihnen den Tagesablauf schildern.

Montag, 31. Juli 2006

Heute war der erste Reha-Tag. Wir mussten morgens um 9 Uhr im CIC-Haupthaus eintreffen. Als alle da waren, wurden wir in Gruppen eingeteilt. Wir waren vom frühen Aufstehen sehr müde. Alle Teilnehmer lernten sich kennen und verstanden sich gleich gut. Unsere Therapie lief mit vielen Abwechslungen, z.B. machten wir Hörtests, Spiele, Anpassungen usw., das lief gut. Unsere Therapeuten hatten sich sehr bemüht und auch dafür gesorgt, dass wir unseren Spaß haben. Die Therapie war bis 16 Uhr. Danach kümmerten sich die Betreuer (Studenten) um uns.

Ich als 19-Jährige bekam wie die anderen, die schon über sechzehn Jahren alt waren, die Erlaubnis, in die Stadt zu gehen. Jedoch waren wir vom Betreuer verpflichtet worden, um 19 Uhr pünktlich zum Abendessen zurück zu sein. Das waren wir auch. Nach dem Essen unterhielten wir uns, spielten oder guckten Fernsehen. Das alles hat mir gut gefallen und ich bedanke mich herzlich bei den Therapeuten, die diese tollen Reha-Tage ermöglicht haben.

(...)

Solveig Hübner
Wellesweilerstr. 123
66538 Neunkirchen
sowie Berichte von Sarah Heid und Claire Thielen

Den vollständigen Text übermitteln wir Ihnen auf Anfrage! Die Redaktion Schnecke

 

... und weitere interessante Artikel lesen Sie bitte in der aktuellen Ausgabe, zu bestellen bei der Redaktion!