„Es ist ein unwahrscheinlicher Kraftakt!“

Elternerfahrungen zur schulischen Integration

Im Rahmen eines breit angelegten Forschungsprojekts an der Ludwig-Maximilians-Universität München zur vorschulischen und schulischen Integration hörgeschädigter Kinder und Jugendlicher (s. Schnecke 54) wurde von 2005 bis 2006 auch eine Befragung von Eltern zur schulischen Integration ihres Kindes durchgeführt. Allen Eltern, deren ein- oder beidseitig peripher hörgeschädigtes Kind eine allgemeine Schule in Bayern besucht, wurde mit freundlicher Unterstützung des Mobilen Sonderpädagogischen Dienstes ein Fragebogen zugesandt. Das waren zum Zeitpunkt der Befragung 837 Eltern. Der Rücklauf lag bei 452 Fragebögen (54 %), von denen 432 (52 %) ausgewertet werden konnten. Der Fragebogen beinhaltete ausschließlich geschlossene Fragen an die Eltern zu ihren Erfahrungen, Erwartungen, Belastungen sowie zu ihrer Zufriedenheit hinsichtlich verschiedener Bereiche der schulischen Integration ihres hörgeschädigten Kindes. Am Ende des Fragebogens stand Raum für Anmerkungen zur Verfügung, den die Eltern auffallend intensiv nutzten, um weitere Erfahrungen sowie Wünsche und Vorschläge mitzuteilen. Ausgewählte Anmerkungen werden in der folgenden Ergebnisinterpretation zitiert. Sie spiegeln wider, was mehrfach von Eltern angemerkt wurde. 

(...)

Prof. Dr. Annette Leonhardt
Dr. Kirsten Ludwig
Lehrstuhl für Gehörlosen- und Schwerhörigenpädagogik
Ludwig-Maximilians-Universität München
Leopoldstr. 13
80802 München

Den vollständigen Text übermitteln wir Ihnen auf Anfrage! Die Redaktion Schnecke

 

... und weitere interessante Artikel lesen Sie bitte in der aktuellen Ausgabe, zu bestellen bei der Redaktion!