Therapiezeiten verkürzt – Hören verbessert?!

An der Medizinischen Hochschule Hannover blicken wir auf numehr mehr als zwanzig Jahre Cochlea Implantat-Erfahrung zurück. Uns sind die Therapiestrukturen aus den 90-er Jahren noch alle sehr bewusst: engagierte Patienten und Therapeuten (HNO Ärzte, Pädagogen und Ingenieure) haben gemeinsam intensiv die Voruntersuchung durchgeführt und zurückhaltend aber realistisch die Erwartungen für jeden einzelnen Patienten bestimmt. Die Implantation konnte in fast allen Fällen komplikationslos durchgeführt werden und erbrachte nach einer intensiven Therapiezeit in den ersten ein bis drei Jahren gute bis sehr gute Ergebnisse.

In einer Promotionsarbeit, erstellt an der HNO-Klinik der MHH, wurde auf diese zwanzig Jahre zurückgeblickt mit dem besonderen Augenmerk auf die Entwicklung des Sprachverstehens abhängig von der Taubheitsdauer. Es zeigte sich, dass heute, anders als in den ersten zehn Jahren, die Taubheitsdauer eine geringere Rolle spielt.

Prof. Dr. med. Anke Lesinski-Schiedat

HNO-Klinik & Hörzentrum Hannover (Dir.:Prof. Dr. T. Lenarz)

Karl-Wiechert-Allee 3

30625 Hannover

 

Den vollständigen Text übermitteln wir Ihnen auf Anfrage! Die Redaktion Schnecke

 

... und weitere interessante Artikel lesen Sie bitte in der aktuellen Ausgabe, zu bestellen bei der Redaktion!