Interview mit Prof. Dr. Peter Jann

Hörbehinderten Kindern zu helfen, damit diese ein normales Leben führen können, ist eine der Lebensaufgaben, denen sich Prof. Jann, Diplompädagoge am Pfalzinstitut für Hörsprachbehinderte in Frankenthal (PIH), gestellt hat.

Gisela Mathä: Herr Prof. Jann, wir haben uns kennen gelernt bei der Übergabe von Hörgeräten an Sie. 2001 las ich in der Zeitung ‘Der Förderverein Hilfe für Behinderte in Russland sucht dringend Hörgeräte für hörbehinderte Kinder und Erwachsene in Russland.’ Mein Interesse war geweckt. Wann und warum haben Sie diesen Verein gegründet? Warum engagieren Sie sich gerade in Russland?

Prof. J.: Der Verein wurde im Oktober 2001 gegründet. Ich habe diesen Verein gegründet, weil es in Russland viele Kinder und Erwachsene gibt, die keine Hörgeräte besitzen.

G. M.: Wie kamen die Verbindungen zustande und welche Verbindungen gibt es zwischen dem PIH sowie den Hörbehindertenschulen in Moskau und St. Petersburg?

(...)

Gisela Mathä
Bergsteinstr. 60
67434 Neustadt

Prof. Dr. Peter Jann
Wiesenstr. 14
67229 Laumersheim

Den vollständigen Text übermitteln wir Ihnen auf Anfrage! Die Redaktion Schnecke

 

... und weitere interessante Artikel lesen Sie bitte in der aktuellen Ausgabe, zu bestellen bei der Redaktion!