Von der Bedrohung zur Bereicherung

CI-Versorgung bei Kindern gehörloser bzw. hochgradig hörgeschädigter Eltern im CIC Schleswig-Kiel: aktuelle Entwicklungen

Das erste Kind, das 1991 in der Kieler HNO-Klinik mit einem Cochlea Implantat versorgt wurde, war eine Schülerin meiner damaligen Schwerhörigenklasse. Viele Kollegen begleiteten die Entwicklung des Kindes mit großem Interesse. Dieses beschränkte sich nicht nur auf die Hör- und Sprachentwicklung. Es wurden auch Ängste artikuliert, die sich mit der Zukunft der Hörgeschädigtenpädagogik beschäftigten: welche Auswirkungen hat diese medizinisch-technische Entwicklung auf unseren Berufsstand – werden wir Lehrer in Zukunft noch genügend Schüler haben? Oder ganz profan: ‘bringt’ dieses Gerät überhaupt etwas? Wie oft wurde Nora von hinten angesprochen, und wenn sie nicht reagierte, lag es selbstverständlich an den Leistungen des Implantates!

Auch die Mitschüler beobachteten Nora und das Geschehen um sie herum mit Neugier. Ein Erlebnis aus dieser Zeit ist mir ganz besonders in Erinnerung geblieben. Eines Tages hing an der Tür meines Klassenzimmers ein Zettel mit einem dicken schwarzen Kreuz und der Unterschrift ‘CI – NEIN!’

(...)

Arno Vogel
Therapeutischer Leiter CIC Schleswig-Kiel
Lutherstraße 14
24837 Schleswig
E-Mail: cic-sl.vogel@gmx.net

 

 

Den vollständigen Text übermitteln wir Ihnen auf Anfrage! Die Redaktion Schnecke

 

... und weitere interessante Artikel lesen Sie bitte in der aktuellen Ausgabe, zu bestellen bei der Redaktion!