Bilaterale CI-Versorgung und MDK

Die im Zusammenhang mit der bilateralen CI-Versorgung aufgeworfenen Fragen des Versorgungsanspruchs sind zwischenzeitlich in sehr vielen Verfahren – gerichtlich und außergerichtlich – geklärt worden. Mit Ausnahme einer Rücknahme des Widerspruchs haben dabei alle Entscheidungen, die von meiner Kanzlei geführt worden und bis Ende März 2008 ergangen sind, den Versorgungsanspruch der Hörbehinderten festgestellt; dies sind immerhin 107 positive Fälle. In allen diesen Vorgängen finden sich Stellungnahmen oder Gutachten von MDKs, die den Anspruch abgelehnt haben – bei Kindern und Erwachsenen. Worauf gründet sich diese Divergenz?

Seit dem Jahr 2002 führe ich nunmehr Verfahren zur bilateralen Versorgung für Hörbehinderte. Insgesamt wurden über 130 Verfahren aufgenommen und begleitet. 108 dieser Verfahren sind bestandskräftig abgeschlossen worden, die zu 107 positiven Fällen geführt haben. Lediglich in einem Fall wollten die Eltern das Verfahren – vor einer endgültigen Entscheidung – aus persönlichen Gründen nicht mehr weiterführen und haben es beendet.

(...)

Rechtsanwalt Bernhard Kochs
Menzinger Str. 17, 80638 München
Tel. 089/28659543, Fax -/28659544
E-Mail: RA-Bernhard-Kochs@t-online.de

 

Den vollständigen Text übermitteln wir Ihnen auf Anfrage! Die Redaktion Schnecke

 

... und weitere interessante Artikel lesen Sie bitte in der aktuellen Ausgabe, zu bestellen bei der Redaktion!