Endlich taub … Bilaterale CI-Versorgung bei Cogan-I-Syndrom

Bevor ich meinen Leidensweg erzähle, möchte ich zunächst meinem Mann danken, der mich seit achtzehn Jahren begleitet und trotz jeder Hör- und somit Lebensveränderung stets Verständnis hatte. Und ich danke meinen Kindern Eric und Marit für ihre Geduld mit mir! DANKE!

Im Alter von 23 Jahren bekam ich die Diagnose ‘Cogan-Syndrom’. Bemerkbar machte es sich durch eine plötzliche Hörminderung und einen Gleichgewichtsausfall. Die Diagnose in den Universitätskliniken Düsseldorf konnte aufgrund einer u.a. augenärztlichen Untersuchung rasch gestellt werden. Im Laufe einer Cortison-Therapie erholte sich mein rechtes Ohr, jedoch hatte ich ein stark schwankendes Hörvermögen. Bei meinem linken Ohr gab es kaum eine Verbesserung. Geräusche konnte ich im Hörtest noch wahrnehmen, jedoch hatte ich kein Sprachverstehen mehr. Dies änderte sich auch innerhalb der nächsten zwölf Jahre nicht mehr. Eine angeordnete Hörgeräteversorgung auf dem rechten Ohr brachte durch die unregelmäßigen Schwankungen des Hörens und Verstehens nicht die erhoffte Hilfe. Ich verstand entweder auf natürlichem Wege oder gar nicht.

(...)

Jeanette Schräjahr
j.schraejahr@gmx.de

 

 

Den vollständigen Text übermitteln wir Ihnen auf Anfrage! Die Redaktion Schnecke

 

... und weitere interessante Artikel lesen Sie bitte in der aktuellen Ausgabe, zu bestellen bei der Redaktion!