Man sollte nicht zu lange warten… wenn ein Hörgerät nötig wird

„Opa, kannst du mich verstehen?“ Mein jüngster Enkel stand vor mir und bemühte sich, besonders laut und ganz tief zu sprechen, wie es ihm die Eltern beigebracht haben, denn der Opa hatte besonders mit hohen Kinderstimmen ein Hörproblem.

Das war nun für mich der endgültige Anlass, zum Ohrenarzt zu gehen und mir Hörgeräte verordnen zu lassen. Bislang war ich der Meinung, ich hörte zwar nicht mehr alles, aber insgesamt noch genug. Allerdings bei der Unterhaltung im Kreis mit mehreren Personen, bei der Predigt in der Kirche, besonders aber am Telefon wurden die Hörprobleme mit der Zeit  immer größer. Eine gute Bekannte sagte mir einmal: „Du kommst zu Hause ohne Hörgeräte so gut zurecht, weil alle in deinem Umfeld gut und deutlich sprechen.“

(...)

Georg Herzogenrath  
Hohlsteinstr. 9
57080 Siegen                                                           

 

Den vollständigen Text übermitteln wir Ihnen auf Anfrage! Die Redaktion Schnecke

 

... und weitere interessante Artikel lesen Sie bitte in der aktuellen Ausgabe, zu bestellen bei der Redaktion!