Musikhören mit dem Cochlea Implantat

Während das Sprachverständnis von CI-Trägern sich im Laufe der letzten Jahrzehnte durch die Entwicklung der Technologie stark verbessert hat, bestehen weiterhin oft große Schwierigkeiten bei der Musikwahrnehmung mit dem CI. Nach der Operation hat der Genuss von Musik meist lange nicht mehr den Stellenwert, den er bei den Patienten früher in ihrem Leben einmal hatte. Meistens wird die Qualität des Musikempfindens bemängelt. Die Musik hört sich nicht mehr natürlich an und früher vertraute Liedstücke werden oft nicht wieder erkannt. Viele CI-Träger verzichten daher ganz auf den ‘Genuss von Musik’.

Es stellt sich also die Frage, warum dem so ist und ob man nicht etwas tun kann, um die Situation der Betroffenen zumindest ein wenig zu verbessern. Dazu betrachten wir zuerst die grundlegenden Bausteine von Musik: Wichtige Merkmale der Musik sind Rhythmus, Melodie und Timbre (Klangfarbe). Untersuchungen mit CI-Trägern zeigten, dass das Erkennen von Rhythmus genauso wie bei normal Hörenden ist. Allerdings ist die Melodie in der westlichen Musik ein sehr wichtiger Baustein und demzufolge ist für uns die Erkennung der Melodien von entscheidender Wichtigkeit. Diese Melodieerkennung allerdings gestaltet sich für den CI-Träger wesentlich schwieriger als für den normal Hörenden.  

(...)

Dipl.-Phys. Frank Digeser
Dr. rer. nat. Anne Hast
Prof. Dr. Dr. Ulrich Hoppe
Audiologische Abteilung
Univ.-HNO-Klinik
Waldstr. 1
91054 Erlangen

 

Den vollständigen Text übermitteln wir Ihnen auf Anfrage! Die Redaktion Schnecke

 

... und weitere interessante Artikel lesen Sie bitte in der aktuellen Ausgabe, zu bestellen bei der Redaktion!