Sollte ein hörgeschädigtes Kind in eine Regelschule integriert werden?

Meine Antwort ist: NEIN!

Warum ich dagegen bin? Nun, das möchte ich hier jetzt gerne erzählen. Mich regt eine Sache immer wieder besonders auf:

Wenn ein Artikel über ein hörgeschädigtes Kind in einer Regelschule erscheint, schimpfen die meisten Eltern darin gerne über die mangelnde Anpassung der Mitbeteiligten, also Mitschüler sollten z.B. im Unterricht langsamer und deutlicher sprechen, die Lehrer die FM-Anlage immer umhängen. Ein hörbehindertes Kind ist sehr auf Toleranz und Anpassung angewiesen, sonst kommt es nicht klar in seiner Umwelt. Das Problem dabei ist, dass die Anpassung meistens nicht einwandfrei funktioniert, weil die Menschen um den Hörbehinderten herum seine Behinderung oft vergessen oder wegen Vorurteilen, Neid oder aus anderen Motiven sie schlichtweg ignorieren.

(...)

Laura Kummer
Leibnizstr. 10
22089 Hamburg
E-Mail: laura-kummer@gmx.de

 

 

Den vollständigen Text übermitteln wir Ihnen auf Anfrage! Die Redaktion Schnecke

 

... und weitere interessante Artikel lesen Sie bitte in der aktuellen Ausgabe, zu bestellen bei der Redaktion!