Mein langer Weg zum ‘richtigen’ ABI-Hören

 

Im November 2008 wurde das ABI wegen des Verdachts auf ein Verrutschen der Elektroden komplett aus- getauscht. Auf Anhieb gestaltete sich danach die Erstanpassung viel besser als beim ersten Mal, nicht nur, weil ich sofort bei weit geringeren Stromstärken Hör- eindrücke wahrnahm und auch mehr Elektroden aktiviert werden konnten. Mein erstes ABI erhielt ich 2006, die erste Reimplantation fand 2007 statt.

 

Auch heute habe ich noch das Gefühl, dass ich durch das ABI geräuschempfindlicher wurde, ich kann ja nicht sofort alle Geräusche einordnen. Oft höre ich deshalb einen anstrengenden ‘Geräuschbrei’, an den ich mich erst einmal gewöhnen muss. Mittlerweile stört es mich nicht mehr, wenn z.B. meine Mutter im Autoradio Musik hört. Zu Anfang habe ich das Radio oft abgeschaltet. Für das Sprachverstehen sind Nebengeräusche weit störender als das beim CI der Fall war.

 

(...)

 

Sabrina Emmerling
Jülicher Str. 162
52249 Eschweiler 

 

 

Den vollständigen Text übermitteln wir Ihnen auf Anfrage! Die Redaktion Schnecke

 

... und weitere interessante Artikel lesen Sie bitte in der aktuellen Ausgabe, zu bestellen bei der Redaktion!