Menschen mit Hörbehinderungen vor Gericht

Mit dem Gericht kann theoretisch jeder von uns im Leben in Berührung kommen. Man muss sich nicht gleich einer Straftat schuldig machen, es reicht, dass man im Halteverbot geparkt hat, sich mit seinem Vermieter über die Betriebskostenabrechnung streitet, geschieden wird oder Zeuge eines Verkehrsunfalls war und deshalb vom Gericht geladen wird. Für Menschen mit einer Hörbehinderung – ob mit Hörgerät oder Cochlea-Implantat versorgt – kann es schwierig sein, in den zumeist alten Gerichtssälen mit hohen Decken, wo vieles verhallt und die am Prozess beteiligten Personen nicht unbedingt laut und deutlich genug sprechen oder zu weit entfernt sitzen, zu verstehen.

(...)

Gabriele Stevens
BBCIG – CIC ‘Werner-Otto-Haus’
Paster-Behrens-Str. 81
12359 Berlin

 

 

Den vollständigen Text übermitteln wir Ihnen auf Anfrage! Die Redaktion Schnecke

 

... und weitere interessante Artikel lesen Sie bitte in der aktuellen Ausgabe, zu bestellen bei der Redaktion!