Was wissen und denken werdende Mütter über das Neugeborenen-Hörscreening (NHS)?

Der Stellenwert des Neugeborenen-Hörscreenings (NHS) hat in den letzten Jahren kontinuierlich zugenommen und es gibt hierzu mittlerweile eine Reihe von Abhandlungen, welche den Stellenwert aus medizinischer, pädagogischer und psychosozialer Perspektive kritisch-konstruktiv dokumentieren und diskutieren (vgl. für den deutschsprachigen Raum z.B. Fiebig & Hintermair, 2007; Hintermair, 2008; IKKNHS, 2004; Jung, 2006; Leonhardt & Wendels, 2007; Neumann, Berger, Euler, Ahr & Gall, 2004; Wiesner, 2004).

In dieser wissenschaftlichen Diskussion ist seit den Anfängen des NHS in den 90er-Jahren des letzten Jahrhunderts die Gruppe der Eltern immer schon ein zentraler Untersuchungsgegenstand gewesen. Es ging vor allem darum, deren Bewertungen und Einschätzungen zum NHS in Erfahrung zu bringen und so neben den diagnostischen, technischen und medizinischen Aspekten auch einen Gradmesser für die Akzeptanz dieser neuen Möglichkeit der Früherkennung von den (indirekt) Betroffenen zu erhalten.

(...) 

Caroline Barthelmes
Sonderpädagogin
Homburgstr.9
78576 Liptingen


Prof. Dr. Manfred Hintermair, Dipl.-Psych.
Pädagogische Hochschule Heidelberg
Institut für Sonderpädagogik
Keplerstr. 87
69120 Heidelberg

 

 

Den vollständigen Text übermitteln wir Ihnen auf Anfrage! Die Redaktion Schnecke

 

... und weitere interessante Artikel lesen Sie bitte in der aktuellen Ausgabe, zu bestellen bei der Redaktion!