Lormen

 

Beim ‘Lormen’ handelt es sich um eine Kommunikationsform für taubblinde Menschen. Es ist ein Buchstabensystem, das sogenannte ‘Tastalphabet nach Lorm’ (siehe Bild),  bei dem durch Streichen oder Antippen verschiedener Bereiche auf der Handinnenfläche Wörter bzw. ganze Sätze geformt werden. Es gibt keine Unterscheidung zwischen großen und kleinen Buchstaben.

 

Würde man sich bei einem taubblinden Menschen in einem ersten Gespräch vorstellen, sähe das in etwa so aus:

H  A  L  L  O    I  C H   B  I  N    F  R  A  U    H  E  P  P
 –   I  C H    H  Ö  R  E    U  N  D    S  E  H  E  

 

Es hängt von der Sprachkompetenz und den Lormkenntnissen des taubblinden Gesprächspartners ab, ob und wann Pausen (hier gekennzeichnet durch einen Bindestrich) gesetzt werden. In der Regel wird die Mitteilung in die linke Hand des taubblinden Empfängers der Nachricht ‘hineingeschrieben’. Dabei empfiehlt es sich, die linke Hand des Taubblinden auf der eigenen linken Hand ruhen zu lassen.

 

(...)

Peter und Margherita Hepp
Im St. Michael 39
78628 Rottweil

 

Den vollständigen Text übermitteln wir Ihnen auf Anfrage! Die Redaktion Schnecke

 

... und weitere interessante Artikel lesen Sie bitte in der aktuellen Ausgabe, zu bestellen bei der Redaktion!