Barrierefreies Reisen – Behindertenservice auf Flughäfen

Auf einem großen Schild las ich gut sichtbar meinen Namen. In der krabbeligen Ankunftshalle auf dem Marco-Polo-Flughafen in Venedig hielt der Taxifahrer ihn an einer Stange wie eine Fahne hoch über den Köpfen der Reisenden. Sie strebten dem Ausgang zu. Es herrschte ein ungemütliches Durcheinander. Ich atmete erleichtert auf. Man erwartete mich. Bis hierher hatte die Reise gut geklappt. Auf der letzten 30 km langen Etappe zum Hotel in Montegrotto konnte ich mich getrost der Ortskenntnis des Taxifahrers anvertrauen. Ich war am Ziel meiner Reise angekommen. Gott sei Dank! 

Und dem Behindertenservice im Sinne von ‘Barrierefreies Reisen’ auf den Flughäfen in Hannover-Langenhagen und in Venedig sei Dank! Diese Einrichtung war mir bisher nicht bekannt. Ich habe sie als ganz vorzügliche Hilfe erlebt. Seit 2007 – seit meinem schweren Hörsturz mit totaler Ertaubung und als CI-Trägerin – hatte ich Flughäfen und Flüge gemieden. Ich fürchtete, dass ich mich in dem Lärm und unter den vielen Menschen und Hinweisen in den großen Hallen nicht zurechtfinden würde. Allein unter vielen und ohne Gehör, mit starkem Tinnitus, Gehstock wegen der Gleichgewichtsstörungen, Gepäck für vierzehn Tage Aufenthalt – diese Situation schien mich zu überfordern. Wie finde ich den richtigen Check-in-Schalter, das richtige Gate, das richtige Koffertransportband, einen Kofferträger, den richtigen Lift, das Hoteltaxi?

(...) 

Renate Löhr
Thiemannsweg 16
30900 Wedemark

 

 

Den vollständigen Text übermitteln wir Ihnen auf Anfrage! Die Redaktion Schnecke

 

... und weitere interessante Artikel lesen Sie bitte in der aktuellen Ausgabe, zu bestellen bei der Redaktion!