Der Begriff ‘Hörsturz’

 

Die beiden Arbeiten aus der Feder von Ernst Lehnhardt zeigen eine sehr interessante Entwicklung. Der Vollständigkeit halber sei aufgeführt, dass Professor Lehnhardt schon 1958 zum plötzlichen Hörverlust wissenschaftlich publizierte. Der Begriff ‘Hörsturz’ ist von ihm mit dem Artikel von 1960, also vor 50 Jahren, in die deutschsprachige Literatur eingeführt worden und hat sich im allgemeinen Sprachgebrauch etabliert. Hierzu reicht ein Blick in den Duden. Nutzt man die modernen Suchmaschinen im Internet, so lassen sich dort über 100.000 Treffer zum Begriff finden.


Wurde das Phänomen des akuten Hörverlustes vor
50 Jahren von der Fachwelt praktisch nicht wahrgenommen, so wird es heute manchmal sogar etwas überbewertet. Das hängt mit dem Wort ‘akut’ zusammen; man bezieht sich nicht auf Hörsturz, sondern auf Hörminderung.

 

(...)

Prof. Dr. Dr. h.c. R. Laszig
Universitätsklinik für Hals- Nasen- und Ohrenheilkunde,
Poliklinik und Plastische Operationen
Killianstr. 5
79106 Freiburg 

 

Den vollständigen Text übermitteln wir Ihnen auf Anfrage! Die Redaktion Schnecke

 

... und weitere interessante Artikel lesen Sie bitte in der aktuellen Ausgabe, zu bestellen bei der Redaktion!