Hörakustiker – auch für CI-Träger da

Ein Interview mit Horst Böttcher

 

Für Kinder und Erwachsene, die mit einem Cochlea-Implantat (CI) versorgt sind, findet die Nachbetreuung bislang vor allem in der Klinik statt. Dort wird operiert, der Sprachprozessor wird in den CI-Zentren der Kliniken eingestellt, zusätzliche Hilfen wie FM-Systeme werden eingerichtet und das begleitende Hörtraining wird geplant.

Für die Nachversorgung und Betreuung von CI-Trägern gibt es auch Alternativen:
Bundesweit sind engagierte Hörakustiker zu finden, die sich aus eigener Initiative weitergebildet haben und denen die Betreuung von CI-Trägern am Herzen liegt. Einer von ihnen ist Horst Böttcher, Hörakustikermeister in Konstanz. Der Aufsichtsratsvorsitzende des Qualitätsverbandes selbständiger Hörakustiker Pro Akustik ist zudem im CI-Arbeitskreis der Bundesinnung für Hörgeräteakustiker aktiv.


Welche Vorteile hat es, wenn ich mich als CI-Träger ausschließlich in einer CI-Klinik betreuen lasse?

Bislang findet die Nachsorge nach der CI-Operation tatsächlich mehrheitlich in CI-Kliniken statt. Allein in Baden-Württemberg sind das z.B. Kliniken in Freiburg, Heidelberg, Karlsruhe, Stuttgart und Tübingen. Ihr Vorteil ist, dass sie über die Jahre viele Erfahrungen gesammelt haben und die Rehabilitation mit Logopäden und Therapeuten mit organisieren.

 

(...)

Gudrun Porath
Ostlandstr. 1
37170 Uslar 

 

Den vollständigen Text übermitteln wir Ihnen auf Anfrage! Die Redaktion Schnecke

 

... und weitere interessante Artikel lesen Sie bitte in der aktuellen Ausgabe, zu bestellen bei der Redaktion!