Katrin Mehlo und die Betreuerrolle

Beim Studium der Hörgeschädigtenpädagogik lerntest Du Ute Jung kennen – ein Kennenlernen mit weitreichenden Folgen! Seit 2005 bist Du am Kommunikations- und Gleichgewichtstraining im Schnee, organisiert von der Deutschen Cochlear Implant Gesellschaft e.V., als Betreuerin beteiligt und warst 2010 erstmals die ‘Chefbetreuerin’ dieser Freizeit für junge Leute mit Hörbehinderungen – das ist einfach auf der ganzen Linie phantastisch! 

Ein Interview
In welcher Schule unterrichtest Du aktuell und welche Klassen sind es?
Ich unterrichte seit drei Jahren am Förderzentrum Hören und Sprechen Heiligenbronn, einer staatlich anerkannten Ersatzschule für Hörgeschädigte im Schwarzwald in privater Trägerschaft der Stiftung St. Franziskus Heiligenbronn. Von Anfang an arbeite ich in Grundschul-Außenklassen, derzeit in Bräunlingen in einer jahrgangsübergreifenden Klasse 2/3.

Was hat Dich motiviert, Dich bei diesem Angebot für junge Hörbehinderte zu engagieren?
Ute Jung hat mich motiviert. An Ute: Danke!!! Sie fragte mich im Herbst 2004 nach einer Vorlesung an der Pädagogischen Hochschule Heidelberg, ob ich Lust hätte, an Ostern mit ihr und einer Gruppe von Jugendlichen mit Cochlea-Implantat (CI) als Betreuerin mit nach Kärnten, Österreich zu fahren. Wenn ich mich recht erinnere, habe ich ihr ohne groß zu zögern zugesagt, da mich das Angebot einfach gereizt hat.

(...)

Katrin Mehlo
Herderstr. 3
78628 Rottweil

 

Hanna Hermann
Redaktion
Schnecke

 

 

Den vollständigen Text übermitteln wir Ihnen auf Anfrage! Die Redaktion Schnecke

 

... und weitere interessante Artikel lesen Sie bitte in der aktuellen Ausgabe, zu bestellen bei der Redaktion!