Fabian

 

Gerade einmal drei Monate alt war Fabian, als man bei einer Hirnstammaudiometrie eine an Taubheit grenzende Schwerhörigkeit bei ihm feststellte und zunächst ein Hörgeräte-Versuch und Frühförderung empfohlen hatte. Dies wurde nur veranlasst, da er beim Neugeborenen-Hörscreening in der HNO Würzburg auffällig geworden war.

 

Als deutlich wurde, dass Fabian nur wenig Gewinn von den Hörgeräten hatte, wurde ein Cochlea-Implantat (CI) empfohlen. Der damalige Oberarzt Professor Müller versuchte uns zu beruhigen und zeigte uns die Möglichkeiten einer frühen Implantation mit CIs auf. Nach unendlich vielen Tests und Untersuchungen war es im Februar 2000 soweit: Fabian bekam sein erstes CI auf der rechten Seite. Als nach ca. sechs Wochen der Prozessor angepasst wurde, machte er ganz große Augen, da er nun seine Umgebung richtig wahrnehmen konnte. Er saugte die neuen Eindrücke auf wie ein Schwamm. Nun begann auch die Zeit der Frühförderung und Reha-Maßnahmen.

 

(...)

 

Manuela Rumpf und Fabian Geißler

 

 

 

Den vollständigen Text übermitteln wir Ihnen auf Anfrage! Die Redaktion Schnecke

 

... und weitere interessante Artikel lesen Sie bitte in der aktuellen Ausgabe, zu bestellen bei der Redaktion!