Infusionstherapien als Selbstzahlerleistungen – rechtliche Aspekte

 

Akuter Tinnitus und Hörsturz haben sich – glaubt man der Boulevardpresse – mittlerweile zu Volkskrankheiten entwickelt. Das Ringen um wirksame Therapieoptionen scheint dringlicher denn je zu sein. Die ärztliche Praxis begegnet dieser Entwicklung mit gemischten Gefühlen, da nicht nur die Wirksamkeiten der langläufigen Verfahren bestritten werden, sondern auch Regressforderungen der Krankenkassen abgewehrt werden müssen. In dieser Situation stellt sich die berechtigte Frage, ob und in welcher Weise die ärztliche Praxis neue Wege beschreitet, um sich im wohlverstandenen Interesse der Patienten von äußeren Einflüssen ökonomischen Denkens und Handelns unabhängig zu machen.

 

(...)

 

Dr. Albrecht Wienke

Fachanwalt für Medizinrecht

50677 Köln

 

Quelle: HNO 2/2009

 

Den vollständigen Text übermitteln wir Ihnen auf Anfrage! Die Redaktion Schnecke

 

... und weitere interessante Artikel lesen Sie bitte in der aktuellen Ausgabe, zu bestellen bei der Redaktion!