Motorradfahren: „…es geht sogar erstaunlich gut!“

 

Seit 55 Jahren fahre ich Motorrad, die letzten 13 Jahre ohne dabei etwas zu hören. Keinen Motor, keinen Wind, keinen Auspuff, einfach nichts. Geht das? Macht das überhaupt Spaß? Das werde ich von anderen Motorradfahrern oft gefragt. Diese Frage habe ich mir damals auch gestellt, nachdem ich eines Morgens aufgewacht war und nichts mehr hören konnte. Die Ursache war ein Hörsturz, die Folge war der völlige Hörverlust, d.h. ich war irreparabel ertaubt.

Aber das Motorrad wartete in der Garage, die Sonne schien, die Alpen liegen um die Ecke, die Polizei hatte keine Einwände und meine Frau meinte lapidar: „Versuch es doch einfach.“

Anfangs war es schon merkwürdig, so ganz ohne Geräusche zu fahren. Aber ich habe mich schnell daran gewöhnt. Es ist so, als steht man in einem Rockkonzert vor der Bühne und hört nichts, man spürt nur die Schallwellen, die gegen die Bauchdecke schlagen und den Rhythmus unter den Fußsohlen.

 

(...)


Peter Gesche

 

 

Den vollständigen Text übermitteln wir Ihnen auf Anfrage! Die Redaktion Schnecke

 

... und weitere interessante Artikel lesen Sie bitte in der aktuellen Ausgabe, zu bestellen bei der Redaktion!