Ein Plädoyer für gutes Hören im Alter
Den Verlauf der Schwerhörigkeit im Alter durch Eigeninitiative beeinflussen

In Europa sind aktuell schätzungsweise 70 Millionen Erwachsene von Schwerhörigkeit betroffen – mit einer Hörminderung von mehr als 25 dB. Dies entspricht etwa 16 Prozent aller Erwachsenen. Menschen mit Hörbehinderung sind die zweitgrößte Gruppe von Personen, die mit sinnlichen oder körperlichen Beeinträchtigungen leben. 

Innerhalb des natürlichen Alterungsprozesses nimmt bei vielen Menschen, jedoch nicht bei allen, das Hörvermögen ab. Bei diesem Prozess verändern sich das Innenohr und darin die Haarzellen, der Hörnerv und die für die Verarbeitung der Signale zuständigen Hirnbereiche. Der Begriff „Altersschwerhörigkeit“ ist dann relevant, wenn krankhafte Ursachen der Schwerhörigkeit wie z.B. Otosklerose, ausgeschlossen sind. Die Schwerhörigkeit im Alter – Presbyakusis – wird besonders durch Herz-Kreislauferkrankungen, Medikamente, Lärm und Genussgifte verstärkt, um nur einige Risikofaktoren zu nennen.

 

(...)

 

Hanna Hermann

 

 

Ausgabe: Schnecke 78, S. 22

 

 

Den vollständigen Text übermitteln wir Ihnen auf Anfrage! Die Redaktion Schnecke

 

... und weitere interessante Artikel lesen Sie bitte in der aktuellen Ausgabe, zu bestellen bei der Redaktion!