Hören - fast wie in alten Zeiten 

Seit dem siebten Lebensjahr ist Hannes Fabich schwerhörig. Vor sechs Jahrzehnten hörte er zuletzt normal und er erinnert sich noch heute daran. Als Installateur war es für ihn oft schwierig, Baulärm zu ertragen und dabei noch mit Kollegen zu reden. Sein Hörvermögen entwickelte sich weiter zum Negativen, Hörgeräte reichten nicht mehr aus. Doch es gab Licht am Ende des Tunnels: Cochlea-Implantate.

Reimplantation – ein Interview

Seit zwölf Jahren hörst Du nach langer Schwerhörigkeit mit CIs, zunächst einseitig, seit viereinhalb Jahren bilateral. Was hat dir das Hören mit CI gebracht?
Lebensqualität – ein großes Stück! Beruflich bedeutete es eine Erleichterung bei der Kommuni-kation mit dem Chef, den Kunden und Kollegen. Privat entspannte sich das Zusammenleben von meiner Frau Beate und mir durch eindeutig besseres Verstehen. Das gilt auch für alle anderen Begegnungen. Ein richtiger „Klick" war das zweite CI. Für mich ging es um Hören statt Taubheit.

(...)

 

Hannes Fabich
Hanna Hermann

 

 

Ausgabe: Schnecke 79, S. 44

 

 

Den vollständigen Text übermitteln wir Ihnen auf Anfrage! Die Redaktion Schnecke

 

... und weitere interessante Artikel lesen Sie bitte in der aktuellen Ausgabe, zu bestellen bei der Redaktion!