Im Ernstfall geht der Lichtalarm an: Rauchmelder für Menschen mit Hörbehinderung

Handelsübliche Rauchmelder melden eine drohende Gefahr überwiegend mit lautem Alarmton – das ist effektiv und kostengünstig. Menschen mit Hörproblemen nützen solche Rauchmelder nichts. Besonders nachts ist die Gefahr groß, wenn die Sinneswahrnehmung durch Kombination von Sehen, Riechen oder Hören (mit Hörgerät und/oder CI) noch weiter reduziert ist. Spezielle Rauchwächter für Hörgeschädigte schaffen Abhilfe.

In der Nacht bzw. beim Schlafen sind hörgeschädigte Menschen nicht in der Lage, akustische Signale wahrzunehmen. Aus diesem Grund gibt es schon seit vielen Jahren spezielle Signalanlagen für Hörgeschädigte. Aufgabe dieser Signalanlagen ist es, die wichtigsten akustischen Signale im Wohn- und Arbeitsumfeld in optische oder taktile 1) Signale umzuwandeln. Beispielsweise kann ein Hörgeschädigter mit Hilfe einer Signalanlage „sehen", wenn es an der Haustür klingelt oder das Baby im Kinderzimmer weint. In diese Systeme werden spezielle Wecker eingebunden.

(...)

Peter Kroel
Humantechnik

 

 

Ausgabe: Schnecke 79, S. 50

 

 

Den vollständigen Text übermitteln wir Ihnen auf Anfrage! Die Redaktion Schnecke

 

... und weitere interessante Artikel lesen Sie bitte in der aktuellen Ausgabe, zu bestellen bei der Redaktion!