Plädoyer für eine qualitativ hochwertige technische, medizinisch-audiologische und pädagogisch-therapeutische CI-Versorgung einschließlich lebenslanger Nachsorge bei Kindern und Erwachsenen

Die Qualität einer CI-Versorgung ergibt sich aus der Summe aller Anteile des Versorgungsprozesses. Sie kann dann als hervorragend bezeichnet werden, wenn die Güte eines jeden Anteiles frei von Mängeln ist: die Technik, die Operation, das audiologische Wirken, die pädagogisch-therapeutische Förderung. Eine defekte Technik macht sich schnell bemerkbar, eine nicht optimal ausgeführte Operation zeigt früher oder später entsprechende Auswirkungen, die Fähigkeit des Audiologen entscheidet über das Potenzial des im Körper des Patienten befindlichen Gerätes, das pädagogisch-therapeutische Wirken letztendlich erschließt dem Patienten die Möglichkeiten, die in der Technik stecken.

 

Für die Zulassung der Technik gibt es hohe gesetzliche Anforderungen, ebenso für die Durchführung der Operation sowie die Programmierung der Sprachprozessoren. Alles ist geregelt, gesetzlich festgelegt, Gütekriterien bestehen, Qualität ist weitestgehend kontrollierbar.

 

(...)

 

Arno Vogel
CIC Schleswig Kiel, Vorsitzender ACIR e.V.

 

 

Ausgabe: Schnecke 79, S. 39

 

 

Den vollständigen Text übermitteln wir Ihnen auf Anfrage! Die Redaktion Schnecke

 

... und weitere interessante Artikel lesen Sie bitte in der aktuellen Ausgabe, zu bestellen bei der Redaktion!