Hörtaktik: Aus Erfahrung gut
Die wichtigsten Methoden für gute Kommunikation

Kommunikation im Kontext mit Schwerhörigkeit beinhaltet drei verschiedene Aspekte:
1.      Das der Behinderung angepasste Verhalten sowie besondere Kenntnisse und Fähigkeiten zur Optimierung des akustisch-inhaltlichen verbalen Verstehens.

2.   2. Kenntnis der optimalen räumlichen/örtlichen Voraussetzungen für gutes Verstehen und die Fähigkeit, dieses Wissen umzusetzen.

3.   3. Kommunikationspsychologie unabhängig von der eigenen Hörbehinderung.

Grundlage des der Behinderung angepassten Verhaltens ist die frühzeitige Information des Gesprächspartners  über die Hörschädigung in Verbindung mit den wichtigsten, damit einhergehenden individuellen Kommunikationsbedürfnissen, z.B.: „Ich bin schwerhörig und muss vom Mund absehen, bitte schauen Sie mich an, wenn Sie mit mir sprechen.“ Gehen Sie mit gutem Beispiel voran: Sprechen Sie deutlich, halten Sie Blickkontakt zum Gegenüber.

(...)

 

Maryanne Becker 

 

 

Ausgabe: Schnecke 80, S. 17

 

 

Den vollständigen Text übermitteln wir Ihnen auf Anfrage! Die Redaktion Schnecke

 

... und weitere interessante Artikel lesen Sie bitte in der aktuellen Ausgabe, zu bestellen bei der Redaktion!