CI-Hören – auch im Liegen

 

Im vorigen Jahr wurde ich wegen einer Marcumar-Überdosierung nachts um 2 Uhr als Notfall in ein überfülltes Krankenhaus eingeliefert. Nach drei Stunden Wartezeit wurde ich in ein Dreibettzimmer in das linke Bett gelegt. Ich erwähne das, weil ich rechts ein CI trage. Um die beiden anderen Patienten zu sehen, musste ich mich immer auf die rechte Seite drehen. Dann aber musste ich den Kopf heben, sonst ging die Spule des CI ab und ich hörte nichts mehr! 

 

(...)

 

Dieter Grotepaß 

 

 

Ausgabe: Schnecke 80, S. 19

 

 

Den vollständigen Text übermitteln wir Ihnen auf Anfrage! Die Redaktion Schnecke

 

... und weitere interessante Artikel lesen Sie bitte in der aktuellen Ausgabe, zu bestellen bei der Redaktion!