Bereicherung und Lernprozess zugleich

Dass man sein Gegenüber beim Sprechen anschauen sollte, erfuhr Martin Kröger von seinem hörbehinderten Mitarbeiter Alfred Frieß. Dieser wiederum lernte von ihm, dass man mancher Situation besser mit Humor begegnet.

Als ich Alfred Frieß vor mehr als zwanzig Jahren kennenlernte, war sein eingeschränktes Hörvermögen ganz sicher nicht meine erste Wahrnehmung gewesen. Erst durch seine Bitte, ihn anzusehen, wenn ich mit ihm sprach, wurde mir sein „Problem" klar. Das zeigte mir aber auch, wo mein eigenes Problem lag. Denn soll man sein Gegenüber nicht sowieso ins Auge nehmen, wenn man spricht? Auch ganz ohne Behinderung? Als erstes habe also ich von der Begegnung mit meinem behinderten Kollegen gelernt.

(...)

 

Martin Kröger

 

 

Ausgabe: Schnecke 84, Seite 15

 

 

Den vollständigen Text übermitteln wir Ihnen auf Anfrage! Die Redaktion Schnecke

 

... und weitere interessante Artikel lesen Sie bitte in der aktuellen Ausgabe, zu bestellen bei der Redaktion!