Hörgerät und Sport - meist kein Problem

Sport kann sehr schweißtreibend sein. Dringt Feuchtigkeit in ein Hörgerät, wirkt sich dies nachteilig auf die
Elektronik aus. Um dies zu vermeiden, können die Hörgeräte durch eine Schutzhülle, einen Gummiüberzug oder durch ein Stirn- bzw. Schweißband geschützt werden. Auch für
Wassersportarten bieten die Hersteller wasserdichte Hörgeräte an, wie das IP 57/67/68. Die Schutzart International Protection bzw. Ingress Protection (IP) gibt die Widerstandsfähigkeit von
elektrischen Betriebsmitteln gegen Wasser, also auch Feuchtigkeit und Schweiß, sowie Fremdkörper, z.B. Staub, an. Bei der IP 67 steht die Zahl Sechs für den Schutz gegen das Eindringen von Staub und die Zahl Sieben gibt den Schutz gegen die Auswirkungen zeitweiligen Eintauchens in Wasser von einem Meter Tiefe für die Dauer von 30 Minuten an.

(...)

 

Bettina Voss

 

Ausgabe: Schnecke 86, Seite 24

 

 

Den vollständigen Text übermitteln wir Ihnen auf Anfrage! Die Redaktion Schnecke

 

... und weitere interessante Artikel lesen Sie bitte in der aktuellen Ausgabe, zu bestellen bei der Redaktion!