Musiktherapie gegen das Pfeifen im Ohr

Tinnitus ist die Wahrnehmung eines störenden Pfeifens oder unangenehmen Rauschens ohne äußere Schallquelle und gehört mittlerweile zu den häufigsten Symptomen im medizinischen Bereich der Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde. Diese „Ohrgeräusche" führen dazu, dass viele Tinnitus-Patienten zusätzlich an Schlafstörungen, Konzentrations- und Aufmerksamkeits-störungen oder psychischen Begleiterkrankungen wie Depressionen oder Angsterkrankungen leiden. Tinnitus wird entsprechend der Dauer seines Auftretens eingeteilt: Ohrgeräusche, die länger als drei Monate andauern, werden unter der Bezeichnung „chronischer Tinnitus" zusammengefasst. Von einem „akuten Tinnitus" wird hingegen gesprochen, wenn die Ohrgeräusche noch nicht länger als drei Monate bestehen. Ein Tinnitus kann durch verschiedenste Bedingungen ausgelöst werden. Oft entsteht er in Folge eines Knalltraumas oder eines Hörsturzes. Darüber hinaus tritt Tinnitus häufig im Zusammenhang mit einem altersbedingten Hörverlust auf oder als Reaktion auf stressvolle und emotional belastende Lebenssituationen.

(...)

 

Miriam Grapp
DZM e.V. Heidelberg

 

 

Ausgabe: Schnecke 87, Seite 24

 

 

Den vollständigen Text übermitteln wir Ihnen auf Anfrage! Die Redaktion Schnecke

 

... und weitere interessante Artikel lesen Sie bitte in der aktuellen Ausgabe, zu bestellen bei der Redaktion!